#3 Spielerisch schlauer. Mit liebe klüger. Unterhalten. Reden.

Mit dem eigenen Kind zu sprechen ist förderlich! Egal wie alt das Kind ist. Selbstverständlich ändert sich Inhalt, Art und Häufigkeit des Sprechens je nach Alter des Kindes. Und ja, es hört sich simpel an: Sprechen. Was soll daran besonders sein?!
Tagtäglich beobachte ich aber, dass es zwischen dem ganzen Alltagsstress, den Handys, Laptops und dem Fernsehen gar nicht mehr so selbstverständlich ist. Dass nur noch flüchtig miteinander gesprochen wird.
Ich sehe auch gelegentlich, dass Kinder gar nicht als volle Unterhaltungspartner wahrgenommen werden.

Schade, denn durch einfachste Unterhaltungen im Alltag kann der Wortschatz sowie die Allgemeinbildung des Kindes erweitert werden. Viel wichtiger: Durch den Austausch wird die emotionale Bindung, die Mutter-Kind Beziehung gestärkt. Es stärkt das Selbstbewusstsein des Kindes, da es sich ernst genommen fühlt.

Eltern sollten in dem Bereich sensibel sein und Wege suchen in Verbindungen mit dem Kind/ den Kindern zu bleiben. Gesprächssituationen zu suchen und zu schaffen.

Zum Sprechen mit Babys und Kleinkindern:

Schon mit Neugeborenen kann und sollte man sprechen. Leise singen, Bittgebete vorlesen, unterhalten.

Seit dem ersten Augenblick, indem ich meine Tochter in meinen Armen hatte, habe ich mit ihr geredet. Das kam völlig aus dem Herzen. Später aber habe ich bewusst mit meinem kleinen Baby geredet. Beim Wickeln erzählt, was ich mache. Wenn Besuch erwartet wird, habe ich es ihr angekündigt. Inhalt ist eigentlich unrelevant.

Jetzt ist sie zwei und besucht drei Mal die Woche den Kindergarten. Von Anfang frage ich, was sie gemacht hat, ob sie gespielt oder gegessen hat. Am Anfang hat sie nur genickt. Oder wiederholt, was ich gesagt habe.

Nun nach vier Monaten. Bei der Abholung fängt sie schon an: „Mama, ich gegessen. Mama, Tom gespielt. Apfel gegessen.“ Oder ähnlich. Und das macht mich richtig glücklich.

Bei Grundschulkindern, pubertären Jugendlichen sind die Voraussetzungen anders und oft auch komplizierter. Am besten von klein auf das Sprechen mit dem Kind zu eigen machen und hoffen, dass es mit Jahren erhalten bleibt.

Hilfreiche Tipps zu der Kommunikation mit Kindern findet ihr auf dem folgenden Link.

http://www.netmoms.de/magazin/kinder/erziehung/9-regeln-fuer-die-kommunikation-mit-kindern/

Ein Kommentar zu „#3 Spielerisch schlauer. Mit liebe klüger. Unterhalten. Reden.

  1. Das ist nur allzu richtig. Deshalb mag es für manche Eltern hilfreich sein, wenn sie feste Rituale einführen. So wie beispielsweise eine Vorleserunde am Abend, wo anschließend auch noch über das Gelesene gesprochen werden kann. Oder eine tägliche gemeinsame Mahlzeit im Familienkreis, bei der man sich austauscht, auch mit Kleinkindern. So lernen Kinder auf ganz natürliche Weise kommunikative und soziale Fähigkeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s