Kopftuch rauf , Kopf hoch und Kopf einschalten!

Der Countdown neigt sich  dem Ende. Endlich ist es so soweit. Vier Jahre nach Studienabschluss, inklusive zwei Jahre Elternzeit, darf ich unterrichten. Lernen und Lehren zugleich. Das Abenteuer namens Referendariat fängt an und im Gepäck habe ich eine Menge Motivation, zwei energiegeladene Kinder, einen umfangreichen Haushalt, einen vielbeschäftigten Ehemann und zwei Großfamilien.

Das kann, ja, eigentlich nur gut werden.
Die erste große Frage, die man sich als Lehrkraft im Vorbereitungsdienst stellt, ist die, auf welcher Schule man seine Ausbildung vollzieht. Es ist nämlich so, dass „die Behörde“ die Referendare an die verschiedenen Schulen zuweist.
Als Mutter kann man den Wunsch äußern eine Wohnortnahe Schule zugewiesen zu bekommen. Das habe ich natürlich gemacht und bis zum Schluss gebangt, gehofft und geraten. Auf welche Schule komme ich? Und ich habe nur an die Schulen in meinen Stadtteil gedacht. Woche für Woche kontrollierte ich meine Email und meinen Briefkasten.

Dann, nur zwei Wochen vor Amtsbeginn bekomme ich endlich die Email. Die Schule ist im gut-bürgerlich Bewohnten Stadtteil im Norden Hamburgs. Ich wohne in einem multikulturellen Stadtteil in Süden Hamburgs. Der erste Schock sitzt natürlich tief. Die Wegzeit. Wann muss ich aufstehen?  Wie gebe ich so früh die Kinder bei der Kita ab? Wie wird die Schulleitung, die Kollegen und die Eltern auf ein extravagantes Wesen, auch bekannt als Kopftuchdame, reagieren ?

Nach dem ich aber wieder klar denken konnte, habe ich gemerkt, dass alles organisierbar und halb so schlimm ist. Und, habe mich gefragt, wo ist bitte mein Selbstbewusstsein geblieben ist. Vier Jahre lang bin ich anscheinend in meine soziale Komfortzone gesunken. Ich glaube und vertaue an meine Kompetenzen und stehe offen gegenüber den Herausforderungen, die auf mich zukommen.

Schule ist Abbild der Gesellschaft. Ich weiß, dass ich kein Problem sondern eine Bereicherung für das Schulwesen bin.

Na dann mal, Kopftuch rauf , Kopf hoch und Kopf einschalten!
Wie meine Vorstellung in der Schule gelaufen ist, wie wir die Betreuung der Kinder organisieren und wie die Vereidigung im Landesinstitut war. Das könnt ihr in meinem nächsten Post lesen.

Euer Glückskind!

Ein Kommentar zu „Kopftuch rauf , Kopf hoch und Kopf einschalten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s