35. SSW: Senkwehen, Geburtsanmeldung, Akupunktur und Kliniktasche

Die 35. Schwangerschaftswoche ist erreicht. Die Senkwehen bleiben natürlich nicht erspart. Auch andere Wehwehchen werden immer größer. Dementsprechend sind die Nächte kürzer. Was wiederum wächst ist die Vorfreude. Die Vorfreude begleitet von einer Prise Angst gekoppelt mit Sorgen. Damit die Zeit schneller vergeht wird eingekauft und vorbereitet. Jetzt wird es aber auch Zeit:-)

Kleiner Erfahrungsaustausch aus der 35. Schwangerschaftswoche.

Die letzten Wochen der Schwangerschaft empfinden sicherlich die meisten Frauen als besonders beschwerlich. Der große Bauch und das vergrößerte Blutvolumen bringen uns Hochschwangere sehr schnell aus der Puste. Einige Frauen klagen über Wassereinlagerungen, Krampfadern oder auch Rückenschmerzen. Die Palette an Beschwerden ist vielfältig. In meiner letzten Schwangerschaft litt ich zum Beispiel an einem Nierenstau. Sobald jedoch keine schwerwiegenden gesundheitlichen Beschwerden für Mutter und Kind bestehen, gilt es geduldig und dankbar zu sein. Ich muss mir richtig ans Herz fassen und an die schönen zukünftigen Momente mit meinem Baby denken. Nur so tanke ich Kraft. So geht es mir dann besser.

Auch wenn kleine Beschwerden zu der Schwangerschaft dazu gehören kann man was dagegen machen. Bei herkömmlichen Beschwerden bewährt es nach Heilmittel zu Fragen.  Helfen kann meist die Hebamme. Öfter als der Arzt, wie ich finde. Auch bei der Apotheke kann man sich erkundigen.Meist erweisen sich die Tipps als hilfreich.

Die Tritte des kleinen Babys werden immer heftiger und zum Teil schmerzhaft. Ich spüre wie groß und kräftig mein Baby mittlerweile geworden ist. Rhythmisches, regelmäßiges klopfen im Bauch zeigt mit, dass der kleine Bauchbewohner schluck auf hat, und zwar sehr oft. Süß finde ich auch, dass der Kleine besonders aktiv ist, wenn ich was süßes oder scharfes esse. Jetzt wird es für mich wirklich real, dass der kleine Menschen in mir bald in meinen Armen ist.

Aber bis dahin sind es noch 5 Wochen  und paar Tage. Das heißt für mich Geduld üben. Ein Stillkissen kann ich mit nicht wegdenken, da ohne ich den weder sitzen noch liegen kann.

Einige organisatorische Sachen, wie Kreißsaal Besichtigungen und Geburtsanmeldung sollten spätestens jetzt erledigt sein. Nach dem ich zwei Kreißsäle gesehen besichtigt habe, habe ich mich für eine Klinik entschieden. Die Räumlichkeiten kennen zu lernen,gibt mir ein wenig mehr Sicherheit. Die Anmeldung erfolgt nächste Woche. Das ist relativ spät. Da ich aber im Hochsommer, Hochschwanger war ist vieles in die Urlaubszeit gefallen, so dass es sehr wenige Termine für Kurse und ähnliches gab.

Dementsprechend spät fange ich auch mit meinem Yoga Kurs an. Aber ich denke mir, lieber zu spät als gar nicht. Der Kurs wird mir, hoffe ich, körperlich gut tun und ein sinnvoller Zeitvertreib bis zum Termin sein. Ich bin gespannt und werde davon berichten.

In zwei Wochen kann man mit der Geburtsvorbereitenden Akupunktur beginnen. Es wäre sinnvoll sich spätestens jetzt zu informieren, wo und wann man dieses Angebot wahrnehmen kann. Ich kann diese Methode weiterempfehlen. Ich habe sie in meiner ersten Schwangerschaft genutzt. Sie hat mir geholfen eine frühzeitige Einleitung aufgrund meiner Nierenentzündung  erfolgreich zu überstehen.

Das bedeutet konkret, dass ich zwei Wochen früher zur Geburt eingeleitet wurde und dass mein Körper auf die künstlichen Wehen reagiert hat, was laut meines Arztes selten der Fall ist.

Der Akupunktur wird in einigen Studien sowie Erfahrungsberichten von Frauen nachgesagt, dass sie die Geburtsdauer verkürzt. Sie habe einen positiven Effekt auf die Verstreichung des Gebärmutterhalses und auf die Öffnung des Muttermundes. Ab der vollendeten 36.Ssw bis zur Geburt wird ein Mal wöchentlich die Akupunktur von einer ausgebildeten Hebamme durchgeführt.
Diesmal würde ich gerne auch während der Geburt schmerzlindernde Akupunktur in Anspruch nehmen, sobald eine Hebamme an diesem Tag zu Verfügung steht. Es wird sich im Geburtsverlauf zeigen, ob dies wirklich realisierbar ist.

Diese Woche habe ich zudem genutzt, um erste Einkäufe zu machen. Nicht viel. Paar Bodies, Ein Strampler und süßes Set, Jäckchen und Mütze haben gereicht meinte Lohne nach oben zu kurbeln.

Auch die Kliniktasche ist so gut wie gepackt. Langsam wird es spannend:-)

Kids Fashion-News

Die wunderbare, englische Marke Monsoon hat derzeit 50% RABATT. In seiner Kindermode zeichnet sich diese Marke durch Ausgefallenheit aus.
Vor allem Festtagskleidung und orientalisch eingehauchte Muster sind sehr süß und beliebt.

Erhältlich ist die schöne Mode auf dem Onlineshop und in Accessorize Filialen.

Im Onlineshop kostet der Versand 3,95€. Ab einem Einkauf von 75€ entfallen die Versandkosten. Es besteht ein Rückgaberecht von 28 Tagen.

In den Accessorize Filialen (in der Hamburger Innenstadt und in der Europapassage) ist lediglich die Kindermode aufzufinden. Die Preise sind identisch wie im Onlineshop. Die regulären Preise sind recht hoch. Um so mehr lohnt es sich zum halben Preis einzukaufen.

Zum ersten Geburtstag hatte das Glückskind ein schönes Kleid bekommen.

Kleid 1

kleid 2

KLeid11_Fotor

Aus der aktuellen Saison haben wir uns diesmal nur Haarschmuck mitgenommen.

Monsoon1_Fotor

Link zum Onlineshop:

monsoon

Wenn ihr die nächste Accessorize Filiale in eure nähe finden möchtet:

Accessorize Store Finder

Biotherm Aquasource Pflegeprogramm- Erfahrungsbericht

Alle die Glueckskindsblog auf Instragam folgen, wissen, dass ich zur meiner alten Pflegelinie zurück gekehrt bin.

Vor einigen Jahren wurde diese Linie mir von meiner damaligen Kosmetikerin empfohlen. Ich war total zufrieden bis ich irgendwann eine preiswertigere Alternative suchte. Vergebens, denn weder Alverde, noch La Roche Posay, noch Loreil, noch Nivea…und weder einige andere haben mich im Bezug auf Gesichtsreinigung und -Pflege zufrieden gestellt. Zeitweilig habe ich aus Verzweiflung Kanebo getestet. Und Kanebo gehört zu der höheren Preisklasse. Aber auch das war vergebens.

Seit vier Wochen benutzte ich wieder morgens und abends die Biotherm Aquasource Plegelinie für Mischhaut. Das Set besteht aus einem Reinigungsgel, Gesichtswasser und einer Gel Creme.

Die Konsistenz des Reinigungsgels ist sehr cremig, sie schäumt gut auf und reinigt das Gesicht. Für Damen die sich stärker schmincken empfiehlt es sich jedoch vorher das Augen Make Up zu reinigen, da das Gel in dem Fall nicht gründlich genug wäre.

Das Gesichtswasser ist ein Herkömmliches, nur hinterlässt dieses ein frisches Gefühl auf der Haut.

Das Creme Gel ist ebenfalls sehr erfrischend. Es spendet auch sehr viel Feuchtigkeit, immer hin soll laut Hersteller Thermalwasser in der Creme sein. Dennoch ist es nicht ganz ausreichend für mich, da mein Wangenbereich sehr trocken ist. Für eher fettigere Mischhaut wäre es also perfekt.

Was hat sich nach den vier Wochen an meinem Gesicht verändert?

Meine Poren sind klarer und Hautbild feiner geworden. Ein Paar Unreinheiten habe ich immer noch, aber ich hoffe, auch diese werden mit der Zeit vergehen. Der Feuchtigkeitshaushalt meines Gesichtes ist ausgeglichener, dennoch benutze ich nachts ein Serum unter die Creme.

Ich kann jedem der Probleme mit vergrößerten Poren, kleinen Unreinheiten zu kämpfen haben und noch nicht die richtige Pflege gefunden haben, Biotherm empfehlen. Natürlich müsst ihr auf Euer Hauttyp achten und dementsprechend die richtige Linie auswählen.

Normalerweise sind die Produkte teuer. Jedoch gibt es meistens zwei Mal im Jahr ein Startetest zu kaufen, bei dem es sich auf jedenfalls lohnt zuzugreifen! Ich hol mir dann meist mehrere und so muss ich mir nicht die teuren, normal Grössen der Produkte kaufen.

Derzeit erhältlich bei Galeria Kaufhof online! Für 19,95 €. Und bestimmt auch in Geschäften, wie Douglas. Dort allerdings meist für 24,95 € erhältlich.

Welche guten Pflegelinien kennt ihr?

 

Back to the roots. Ein Aufruf Bilder wieder entwickeln zu lassen!

Wer kennt noch die Negativfilme, mit denen man nur eine begrenzte Anzahl an Foto schiessen konnte? Diese Art von Fotos, die man entwickeln muss!

Angekommen im digitalen Zeitalter sind Negativfilme so gut wie Geschichte. Wer besitzt eigentlich noch einen „richtigen“ Fotoapparat. Die meisten von uns benutzten doch die Kamera ihres Smart-Phones. Klein, praktisch, immer in der Tasche und gut.

Derzeit habe ich 679 Fotos auf mein Handy, obwohl ich vor geringer Zeit alle Fotos auf meiner Festplatte geladen habe. So kommt es vor, dass man Fotos/ Momente total vergisst. Obwohl man genau diese doch eigentlich verewigen wollte. Besonders ärgerlich ist es, wenn man Bilder versehentlich löscht oder die Festplatte, auf der die Fotos sind kaputt geht.

Um besonders wichtige Bilder, wie zum Beispiel Hochzeitsbilder oder Urlaubsbilder nicht in irgendwelchen schwarzen Boxen verjähren und vergessen zu lassen, bin ich auf die Idee gekommen Fotobücher erstellen zu lassen.

Nach der Geburt meiner Tochter war es mir zudem besonders wichtig Bilder zu schiessen, zu sortieren und anzusehen. Denn man realisiert als Mutter schnell, wie rasant Babys sich entwickeln. Wie schnell sie sich verändern, ist manchmal unglaublich. Umso schöner ist es, diese Entwicklung an Bildern verfolgen zu können.

Für meine Tochter habe ich zwei Fotobücher erstellt. Sortiert nach Alter, Entwicklung und versehen mit Texten.

Ganz egal welche Bilder und aus welchen Ambitionen man ein Fotobuch erstellen möchte, die Internetseiten Fotoxxl.de und Fambooks.net kann ich sehr empfehlen. Beide Plattformen bieten die Möglichkeit sowohl die Bilder automatisch sortieren zu lassen. Als auch die Bilder sorgfältig sowie mit Liebe zu platzieren. Vor allem Fambooks bietet schöne Vorlagen und Muster. Von großen Vorteil ist auf dieser Seite, dass man sein Fotoprojekt abspeichern und zum späteren Zeitpunkt weiterbearbeiten kann.

Auf Posterxxl.de ist dies nur möglich, wenn man ein Programm herunter lädt. Dieses Programm
wird von der Seite kostenlos zu Verfügung gestellt. Kompatibel ist es aber nicht mit jedem Mac. Mit dem Preis, der Bezahlung und dem Versand bin ich auch sehr zufrieden.

Unten einige Eindrücke von meinen Fotobüchern:

IMG_0208IMG_0210